Bodenarbeit

Die Bodenarbeit ist ein sehr Oberflächlicher Begriff und ich biete folgende auf sich aufbauende Möglichkeiten: 

Dominanztraining: 

Das Dominanztraining ist die Basis für die gesamte Kommunikation zwischen Pferd und Mensch. Beim Dominanztraining werden Mensch und Pferd lernen miteinander zureden und zwar auf der Basis des Herdenverhaltens. Nicht das Pferd lernt Mensch, sondern der Mensch lernt pferdisch. 

Auch wenn es “Dominanztraining” heißt ,schafft diese Arbeit eigentlich Vertrauen. Das Pferd lernt uns als Ranghöheren zu akzeptieren und sich auf uns zu verlassen. Dies ist Grundbedingung genau so wie für dominante als auch für ängstliche Pferde. 

Die Probleme liegen meist in der Missverständigung zwischen Pferd und Mensch, wenn das Tier sich uns verweigert. 

Richtig Longieren: 

Ein Pferd richtig zu longieren bedeutet das Pferd OHNE Hilfszügel biegen zu können, in eine aktive Dehnungshaltung schicken zu können und auch hier durch Körpersprache und kleinste Signale handhaben zu können. Dies ist Grundvoraussetzung für die Stangenarbeit. 

Stangenarbeit: 

Die Arbeit mit Stangen bietet unendlich viele Möglichkeiten. Von der Dualaktivierung, über gezielten Muskelaufbau, Balance bis hin zur gezielten Aktivierung von Hinterhand, Biegung und Stellung. 

Doppellonge

Das arbeiten mit der Doppellonge ermöglicht uns das Pferd vom Boden über die gleichen Zügelhilfen zu arbeiten wie aus dem Sattel. Mit dem doch enormen Vorteil das Pferd nicht zu stören und es in seiner Bewegung beurteilen zu können und es vor allem am Boden auch unterstützen zu können. Grundsätzlich gilt: Kann ein Pferd eine Übung an der Doppellonge oder Langzügel nicht, hat dies auch nichts unter dem Reiter zu suchen. Gerade junge Pferde oder nach Krankheit sollten mit Doppellonge langsam auf das reiten vorbereitet werden, aber auch Pferde die Jahrelang falsch geritten wurden, kann man über die arbeit mit der Doppellonge schonend umtrainieren. 

Langzügel: 

Die Langzügelarbeit greift vieles aus dem Dominanztraining auf und ist grundlegende Arbeit bei Jungpferden um das korrekte Antreten und sich selbst tragen zu lernen. Erst wenn dies von dem Pferd am Langzügel gehalten werden kann, ist es bereit dies auch mit Reitergewicht zu tun. Später ist der Langzügel von Nöten für die Seitengänge und auch die Piaffearbeit.

Comments are closed.